Was ist Birkenzucker?

_________________________________

Birkenzucker?

Sieht aus wie Kristallzucker Süsst wie normaler Zucker

Unterschiede zum Zucker

• Zahnschonend
• Weniger Kalorien*
• Weniger Kohlenhydrate*
• Für Diabetiker geeignet





Birkenzucker: Der Birkenzucker ist eine Tafelsüsse auf der Grundlage von Xylit (engl. Xylitol) abgeleitet vom griechischen Wort Xylon (Holz; Holzteil). Um 1890 sonderte der deutsche Chemieprofessor Emil Fischer aus Holzspänen eine bis dahin unbekannte Verbindung aus. Diese wurde Xylit genannt. 1902 erhielt Dr. Fischer für seine vielseitigen Leistungen den Nobel-Preis für Chemie.

Xylit wurde zu Beginn seiner Nutzung und Erforschung unter anderem aus der finnischen Birke als Rohmaterial gewonnen und deshalb auch Birkenzucker genannt.

Blut-Glukose-Anstieg (GI): Der Verzehr von Lebensmitteln/Getränken, die Birken- zucker anstelle von herkömmlichen Zucker enthalten, führt zu einem niedrigeren Blut-Glukose-Anstieg nach der Mahlzeit im Vergleich zu herkömmlichem Zucker.

Kalorien: Aufgrund des geringeren Brennwertes von Birkenzucker liefert das Produkt 40% weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker.

Kohlenhydrate: Der Birkenzucker enthält 75% weniger für den Körper verwertbare Kohlenhydrate als herkömmlicher Zucker.

Zahnschonend: Häufiger Verzehr von herkömmlichem Zucker führt zu Zahndeminralisierung. Der Verzehr von birkenzuckerhaltigen Lebens- mitteln/Getränken anstelle von herkömmlichem Zucker kann helfen die Zahnminralisierung zu unterstützen.

Der Birkenzucker ist eine Tafelsüsse auf der Grundlage von Xylit.

1g Birkenzucker entspricht der Süsskraft von 1g herkömmlichem Zucker.

100g Birkenzucker enthalten: Energie: 240 kcal (1000kJ) Eiweiss: 0g

Kohlenhydrate*: 100g davon Zucker 0g davon Polyole* 99.8g Fett: 0g

Ballaststoffe: 0g

Natrium: <0.005g





Birkenzucker wird aus Birkenrinde und Buchenrinde hergestellt und in Finnland produziert (Baumschonend). Er enthält keine Farb- und Konservierungsmittel.

Birkenzucker eignet sich hervorragend zur Herstellung von Backwaren, Süssspeisen, Marmeladen und kann warm oder kalt konsumiert werden.

Birkenzucker wirkt bei der Einnahme leicht kühlend.

Birkenzucker kann bei übermässigem Verzehr und während der Angewöhnungs- phase von 4 - 5 Wochen abführend wirken.

Birkenzucker kann von Hefe nicht verwertet werden und ist daher zur Herstellung von Hefeteig nicht geeignet.

Birkenzucker ist nicht geeignet zur Tierfütterung. Vor Hitze und Feuchtigkeit schützen.

Birkenzucker ist zu 100% aus europäischen Laubhölzern.

Anmerkung: Xylit sollte nicht an Hunden verfüttert werden! (Wie Dr. Dunayer kürzlich in einer Fachzeitschrift darlegte, kann Xylit bei Hunden die Ausschüttung körpereigenen Insulins in das Blut deutlich steigern, so dass es bei den Hunden zu einem lebensbedrohlichen Abfall der Blutzuckerspiegels kommt. Laut Dr. Dunayer reagieren die Hunde etwa 30 Minuten nach dem Fressen von größeren Mengen von Xylit-haltigen Süßwaren mit Schwäche, dem Verlust der Koordinationsfähigkeit und Krämpfen.).

Zu den Kohlenhydraten zählen verschiedene Stoffgruppen, u.a. auch Zuckerarten, Stärke etc. Xylitol gehört zu den mehrwertigen Alkoholen (auch Polyol genannt) und wird im Vergleich zu Zucker und Stärke nur zum Teil vom Dünndarm aufgenommen. Ca. ¼ von Xylit wird im Dünndarm absorbiert und im Körper zu Glukose umgewandelt. Der Rest vom Xylit wird im Dickdarm von den Darmbakterien fermentiert zu flüchtigen, kurzkettingen Fettsäuren. Da nur ein Teil von Xylit ‚verstoffwechselt‘ wird, ist der glykämische Index im Vergleich zu Zucker und Stärke tief.

Bestätigung von Danisco Finnland, dass unser Birkenzucker aus der Birke und Buche hergestellt wird! Lesen

 

_________________________________

Es folgt kein Ausweis von Umsatzsteuer gem. 6 (1) Z. 27 UStG. 1984